user_mobilelogo

Bücher

Ja, Bücher sind so eine Sache … wer liest im Zeitalter von Facebook, Instagram … und eReadern noch ein richtiges Buch aus gebundenem Papier? Ich wagte den Versuch und mein erstes Buch war eigentlich eine Idee für mein Götti-Kind als Weihnachtsgeschenk zu Weihnachten 2009: Ich dachte mir «Lars, Du hast so viele Tierbilder. Mit einer kleinen Geschichte dazu könntest Du dann ein schönes Bilderbuch für dein Götti-Kind Naima machen». Gesagt, getan, drei Wochenenden später war das Fotobuch «Schlunggi auf Entdeckungsreise» druckreif. Ich habe dann gleich ein paar Exemplare zum Preis von CHF 80.- drucken lassen, denn Christina und ich haben 5 Götti/Gotte-Kinder. Die meisten davon waren noch im richtigen Alter. Damit war die Geschichte fast zu ende … meine Arbeitskollegin am Spital erfuhr von dem Buch und wollte es mal sehen, sie hat dann gleich 3 Bücher bestellt und hat es anderen Kollegen und Kolleginnen am Spital erzählt und so hatte ich innerhalb von zwei Wochen 55 Bestellungen à CHF 80.-. Die Zeit reichte gerade noch um diese vor Weihnachten zu produzieren und zu verteilen.

Damit hat die Geschichte erst richtig angefangen … ein professionelles Layout-Tool wie InDesign musste her, denn Word hatte kläglich versagt. Ein paar Monate später waren die Verhandlungen mit RubMedia in Bern abgeschlossen und das Buch lag in druckfertiger Fassung vor. Im August 2010 fuhr dann ein kleiner Laster mit 2500 Exemplaren von «Schlunggi» vor das Haus und ich war etwa CHF 25'000.- ärmer und ich musste mir zuerst überlegen, wo ich die 1.25 Tonnen Bücher lagern konnte, ohne dass mir der Büroboden rausbrach … sonst wäre ich noch ärmer.

Jetzt, 8 Jahre später sind 1800+ Exemplare, nur durch Mund zu Mund Werbung, verkauft und das Buch hat sich selbst bezahlt gemacht, so dass das zweite Buch angegangen werden kann. Dieses handelt nicht von Murmeltieren, sondern von einem Tau- und einem Regentropfen «Klitsch und Klatsch».  Das Konzept ist dasselbe: Fotografien und eine lustige Geschichte … nur ein Verlag muss noch gefunden werden, denn im Moment bin ich nicht motiviert nochmals so viel Geld in die Hand zu nehmen.

Händleranfrage